Was sind Mandelsteine ​​und wie wird man sie los?

Tonsillensteine ​​sind weiße oder gelbe übel riechende Klumpen unterschiedlicher Größe, die sich im Inneren bilden MandelnTonsillensteine ​​sind normalerweise klein. Die kleinsten haben einen Durchmesser von nur einem Millimeter, während die größten mehr als einen Zentimeter haben können.

Tonsillensteine ​​können entweder hart und vollständig eingesackt sein, wie ein Stein, oder weicher und komprimierbar, wie synthetischer Ton.

Menschen, die darunter leiden Mandelentzündung Wiederkehrend entwickeln sich oft Tonsillensteine ​​als Komplikation.

Was sind Mandelsteine ​​und wie wird man sie los – %categories

Häufiges Anschwellen der Mandeln führt zur Bildung von Rissen, Lücken oder Löchern in den Krypten der Mandeln (Falten in die Mandeln), in denen sich mit der Zeit Speisereste und Kalkablagerungen ansammeln, die zur Bildung von Mandelsteinen führen.

Jeder, von Kindern bis zu älteren Menschen, kann dieses Problem entwickeln.

In den meisten Fällen sind Mandelsteine ​​​​nicht groß oder schädlich genug, um einen chirurgischen Eingriff zu rechtfertigen.

Verursachen Mandelsteine ​​Mundgeruch?

Tonsillensteine ​​sind stark verbunden mit schlechter Atem Denn es besteht aus Nahrung, die vor Wochen aufgenommen worden sein könnte.

Diese Nahrung setzt sich in den Mandeln fest und verrottet langsam, als ob Sie sie gerade aus dem Kühlschrank gelassen hätten, insbesondere bei Körpertemperatur. Durch die Verrottung können sich Bakterien vermehren, was wiederum dazu führt, dass viele dieser unangenehmen Gerüche freigesetzt werden.

Das Ergebnis ist Schlechter Atem.

Gibt es andere Symptome im Zusammenhang mit Mandelsteinen?

Obwohl es derzeit keinen nachgewiesenen Zusammenhang gibt, wurde beobachtet, dass eine erfolgreiche Behandlung chronischer Tonsillensteine ​​​​oft zu einer Verbesserung anderer Symptome führt, insbesondere chronischer Darm- und anderer Magenprobleme.

Einige Patienten mit spezifischen Veränderungen durch CFS berichten auch über eine Verbesserung ihres Zustands, nachdem die Tonsillensteine ​​​​abgegangen sind, obwohl dies möglicherweise eher mit der Verringerung der chronischen Tonsillitis zusammenhängt.

Warum sind Kinder anfälliger für Mandelsteine?

Kinder mit wiederkehrenden Tonsillitis-Episoden bilden oft Tonsillensteine.

Lesen Sie auch:  So lindern Sie Ohrenschmerzen zu Hause

Die Mandeln schrumpfen jedoch von selbst, wenn das Kind das zehnte Lebensjahr erreicht. Infolgedessen führen Tonsillenfalten (Perforationen) dazu, dass Tonsillensteine ​​​​verschwinden, und es ist keine Behandlung erforderlich.

Kann eine zugrunde liegende Erkrankung Mandelsteine ​​​​verursachen?

Tonsillensteine ​​​​werden nicht durch einen anderen medizinischen Zustand als Risse oder Löcher in den Mandeln verursacht.

Diese Risse und Löcher entwickeln sich jedoch normalerweise nach einer akuten oder rezidivierenden Mandelentzündung. Dieser Zustand ist oft mit Drüsenfieber verbunden, von dem im Allgemeinen Jugendliche betroffen sind.

In diesen Fällen führt eine längere oder wiederholte Schwellung der Mandeln zur Bildung von Mandelsteinen.

Ist es ratsam, Mandelsteine ​​zu schlucken?

Mandelsteine ​​bilden sich, wenn Nahrung beim Kauen und Schlucken seitlich in den Rachen gedrückt wird.

Bei manchen Menschen treten Risse und Löcher in den Mandeln auf, oft nach einer Mandelentzündung. Gekaute Nahrung verschwindet unter diesen Rissen oder Löchern und wird am Boden zusammengedrückt.

Irgendwann wird der Schlitz/das Loch zu groß und fällt manchmal beim Sprechen heraus. Tonsillensteine ​​​​sind grundsätzlich sicher zu schlucken, da sie aus der Nahrung bestehen, die Sie geschluckt haben.

Können sich Mandelsteine ​​von selbst auflösen?

Mandelsteine ​​können zerfallen, weil sie sich in den Öffnungen und Spalten der Mandeln befinden. Es kann dann als dicke, weiße Flüssigkeit übergehen, die normalerweise geschluckt wird.

Dieser Durchgang kann manchmal während des Tonsillensteinentfernungsprozesses auftreten.

Wie können wir Mandelsteine ​​vermeiden?

Mandelsteine ​​sind wirklich unvermeidlich, wenn Sie Löcher in Ihren Mandeln (Falten und Falten) haben, in denen sich Nahrung ansammeln kann. Realistisch gesehen besteht die einzige Möglichkeit darin, sie entweder zu behandeln oder sie chirurgisch zu behandeln, beispielsweise durch Laser-Mandelverkleinerung.

Kann eine Person mehrmals Mandelsteine ​​​​haben?

Tonsillensteine ​​​​sind oft mehrfach und wiederkehrende. Sobald Sie Löcher in die Mandeln bekommen, wird ständig Nahrung eingeschlossen und es bilden sich Mandelsteine.

Lesen Sie auch:  Hausmittel gegen eine verstopfte Nase mit Kräutern

Sollten Mandelsteine ​​behandelt werden?

Tonsillensteine, die durch Maßnahmen wie Strahlwasserspülung einfach und effektiv bekämpft werden können, können völlig konservativ behandelt werden, solange es durch die Behandlung nicht zu Blutungen oder rezidivierenden Mandelentzündungen kommt.

Die meisten Tonsillensteinprobleme sind jedoch schwer und zeitaufwendig zu kontrollieren. Schließlich muss der Betroffene einen Hals-Nasen-Ohren-Chirurgen aufsuchen, der sich für dieses Gebiet interessiert, vorzugsweise mit umfassender Erfahrung in der COXNUMX-Laserchirurgie.

Eine chirurgische Behandlung sollte alle damit verbundenen Symptome ausschließen, einschließlich wiederkehrender Mandelentzündungen, Mundgeruch und Geschmacksstörungen.

Wie bekomme ich Linderung von Mandelsteinen?

aktuelle ärztliche Praxis

Denken Sie daran, dass Mandelsteine ​​häufiger vorkommen, als Sie denken.

Die Leute sind schüchtern, dieses Problem zu diskutieren, weil es ihnen peinlich ist. Da niemand über das Problem spricht, gehen die Betroffenen fälschlicherweise davon aus, dass es sich um eine seltene Erkrankung handelt, was zu falscher Bescheidenheit beiträgt.

Die wahre Inzidenz ist unbekannt, aber es wird angenommen, dass mehr als 10 % der erwachsenen Bevölkerung Mandelsteine ​​​​hat oder jemals hatte.

Leider werden Tonsillensteine ​​von Hausärzten nicht allgemein als echte Gesundheitsressource anerkannt, die eine formelle Behandlung erfordert.

In den meisten Fällen wird der leitende Arzt den Patienten bitten, zur Behandlung mit Salzwasser zu gurgeln.

In sehr seltenen Fällen werden Patienten an HNO-Ärzte überwiesen. Trotzdem wird eine Tonsillektomie aufgrund anderer Indikationen als Krebs normalerweise nicht empfohlen, da angenommen wird, dass sie eine begrenzte klinische Wirksamkeit hat.

Daher bleiben Menschen mit Mandelentzündung oft unbehandelt, obwohl sie spürbare und sehr schwächende Symptome haben.

Kurzzeitbehandlungen bei Mandelsteinen

Die Behandlung von Mandelsteinen besteht darin, entweder das Schrumpfen der Mandeln abzuwarten, wenn der Erkrankte jünger als 8 Jahre ist, oder sie chirurgisch zu behandeln, entweder durch vollständige Entfernung der Mandeln oder besser, durch eine deutliche Reduzierung der Mandeln bis zum Riss und Löcher, wo Nahrung ist, sind weg.

Lesen Sie auch:  Tipps vom HNO-Arzt bei Ohrenschmerzen

Es gibt jedoch kurzfristige Techniken zur Entfernung von Mandelsteinen, die Betroffene oft morgens nach dem Zähneputzen anwenden. Dazu gehören Wasserstrahlen und die Verwendung von dafür vorbereiteten Wattestäbchen oder kleinen Pickeln.

Diese Techniken entfernen nur oberflächliche Steine, sind aber sicherlich sehr hilfreich. Manche Betroffene tun dies jahrelang zweimal täglich.

Der Nachteil dieser Techniken ist, dass sie die Mandeln schädigen und Blutungen oder, schlimmer noch, eine Mandelentzündung verursachen können.

Was ist die beste Behandlung, um Mandelsteine ​​dauerhaft zu behandeln?

Es besteht kein Zweifel, dass die beste Methode zur Behandlung von Mandelsteinen darin besteht, Risse und Löcher in den Mandeln zu entfernen, die zur Bildung von Steinen führen.

Dies bedeutet eine Form der Mandelentfernung, sei es eine vollständige Entfernung unter Vollnarkose ("herkömmliche" Tonsillektomie) oder eine teilweise Entfernung, oft mit einem Kohlendioxidlaser unter örtlicher Betäubung. Es ist allgemein anerkannt, dass das letztere Verfahren weniger schmerzhaft und gefährlich ist als andere Techniken.

Verursachen Mandelsteine ​​eine Mandelentzündung?

Tonsillensteine ​​führen mit ziemlicher Sicherheit von selbst zu einer Mandelentzündung (Entzündung der Mandeln). Dies liegt daran, dass der natürliche Verrottungsprozess der Bio-Lebensmittel, die Tonsillensteine ​​​​herstellen, lokale Entzündungen (Schmerzen) in den Rissen und Löchern verursacht, in denen sich Tonsillensteine ​​​​bilden.

Dies führt wiederum dazu, dass die Schleimhaut der Mandeln in der Tiefe anschwillt. Dann wird die natürliche Abwehrwand in den Mandeln geschwächt, wodurch sich Viren und Bakterien vermehren können, um eine Mandelentzündung zu verursachen.

Könnten Tonsillensteine ​​ein Zeichen für Kehlkopfkrebs sein?

Mandelsteine ​​selbst sind kein Zeichen von Krebs.

Weiße Flecken im Mund können jedoch das erste Anzeichen von Mund- oder Rachenkrebs sein. Überprüfen Sie daher Ihren Hals und Ihren Mund, wenn Sie denken, dass Sie weiße Flecken haben.

Die Quelle

Sie können auch mögen