Dermatitis-Behandlung: Ursachen, Symptome und medizinische Behandlung

علاج Dermatitis Es ist der medizinische Begriff für verschiedene Arten von Hautentzündungen oder -reizungen. Es kann von trockenen, roten und juckenden Flecken auf der Haut reichen, die als juckende Haut bekannt sind.

Behandlung von Dermatitis: Ursachen, Symptome und medizinische Behandlung – %categories

Dermatitis betrifft mehr als 30 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Die häufigste Form der Dermatitis ist bekannt als mit Ekzemen oder atopische Dermatitis, die 4%-10% der Erwachsenen und 13% der Kinder betrifft.

Kontaktdermatitis, eine weitere häufige Form der Dermatitis, hat eine Prävalenz von 15-20%.

Arten und Ursachen von Dermatitis

Dermatitis hat verschiedene Arten, je nach Ursache und Symptomen. Die häufigsten sind:

1. Neurodermitis (Ekzem)

Kennzeichnet entzündete Haut undtrocken Juckendes Rot und Juckreiz können entstehen durch Empfindlichkeit Oder Vererbung, bakterielle Infektion, Immunprobleme oder Umweltbedingungen.

Der juckende Hautausschlag tritt im Allgemeinen plötzlich auf und kann Flüssigkeit absondern. Ekzeme bei Kindern erscheinen als trockener, schuppiger Ausschlag im Gesicht, im Allgemeinen innerhalb eines Lebensjahres.

Die Erkrankung verursacht schwere Symptome mit Nahrungsmittelallergenen wie Nüssen, Soja, Weizen, Kuhmilch, Eiern und Fisch.

Lesen Sie auch: Ekzem: Arten, Ursachen, Symptome und medizinische Behandlung

2. Kontaktdermatitis

Es entsteht durch Kontakt mit Allergenen oder Reizstoffen wie Parfüm, Nickel, Gummi, Konservierungsmitteln, Haarfärbemitteln, Körperflüssigkeiten, Reinigungsmitteln, aggressiven Chemikalien, Reibung und Zement.

Während Allergene eine Immunantwort auslösen, können Reizstoffe die Hautbarriere schädigen und Symptome verursachen. Die Symptome einer Kontaktdermatitis können bei Menschen mit atopischer Dermatitis schwerwiegender sein.

3. Seborrhoische Dermatitis

Dies ist üblich für Menschen mit fettiger Haut Oder Schuppen der Kopfhaut aufgrund einer Überwucherung von Hefen auf der Hautoberfläche. Es kann auch durch Stress verursacht werden.

Lesen Sie auch:  Rissige Fersen: Ursachen, Behandlung und Risikofaktoren

Die seborrhoische Dermatitis ist durch einen fettigen, geschwollenen, rötlichen Hautausschlag mit weißlicher Kruste gekennzeichnet. Es entzündet sich normalerweise im Winter.

Seborrhoische Dermatitis bei Säuglingen ist bekannt als Wiegekappe Es erscheint als schuppige, fettige, schuppige, gelbe Flecken auf der Kopfhaut.

Behandlung von Dermatitis: Ursachen, Symptome und medizinische Behandlung – %categories

Andere, weniger häufige Arten von Dermatitis sind:

  • seborrhoische Dermatitis. Dies erscheint im Allgemeinen als münzenförmige Flecken auf der Haut und wird durch eine Verletzung der Haut verursacht. Nervöse Flecken bleiben mehrere Monate bestehen.
  • Stauungsdermatitis. Auch bekannt als Gravitationsdermatitis, Stauungsdermatitis oder venöses Ekzem, verursacht es
  • اDermatitis in den Unterschenkeln und Knöcheln. Dieser Zustand wird durch Krampfadern und eine schlechte Durchblutung im Unterschenkel verursacht.
  • Neurodermitis. Diese Form der Dermatitis zeigt zunächst keine sichtbaren Symptome. Stattdessen verspürt der Patient zunächst einen Juckreiz, der zum Drang führt, die Haut zu kratzen, was schließlich zu einer Hautschädigung führt.
  • Periorale Dermatitis. Bei Frauen tritt diese Art von Dermatitis häufiger als kleine rote Beulen um den Mund auf. Dies kann als Reaktion auf Feuchtigkeitscremes, Kosmetika, topische Steroide und Sonnencreme oder häufiges Lippenlecken auftreten.
  • Windeldermatitis. Es bezieht sich auf das Auftreten eines Hautausschlags auf der Haut des Kindes aufgrund der Verwendung von Windeln. Dies liegt daran, dass Bewegungen in einer nassen oder vollen Windel die Haut leicht schädigen können.

Symptome einer Dermatitis

Verschiedene Arten von Dermatitis zeigen unterschiedliche Symptome, die häufigsten sind:

Lesen Sie auch:  Akne am Gesäß: Ursachen, Behandlung und Tipps zur Vorbeugung

Medizinische Behandlung von Dermatitis

Behandlung von Dermatitis: Ursachen, Symptome und medizinische Behandlung – %categories

Der Arzt kann je nach Art und Schwere der Dermatitis folgende Behandlungsmethoden verschreiben:

  • Topische Steroidcremes oder -salben. Topische Kortikosteroide sind die häufigste Methode zur Behandlung von Dermatitis. Im Allgemeinen sollten topische Steroide 5-15 Tage lang ein- oder zweimal täglich auf den betroffenen Stellen angewendet werden.
  • Pimecrolimus-Creme. Pimicrolimus 1% Creme zeigt entzündungshemmende Wirkungen gegen Neurodermitis und hat weniger Nebenwirkungen als topische Steroide.
  • Antihistaminika. Diese werden verwendet, um Reizungen zu reduzieren und sind daher besonders nachts nützlich.
    Antibiotika. Eine durch eine Infektion verursachte Dermatitis, wie sie durch Staphylococcus aureus oder Streptococcus pyogenes verursacht wird, kann Antibiotika wie Erythromycin oder Flucloxacillin erfordern.
  • Lichttherapie. Ein Arzt kann eine Phototherapie vorschlagen, bei der ultraviolettes Licht verwendet wird, um das Immunsystem zu unterdrücken. Alternativ kann eine Photochemotherapie verwendet werden, bei der es sich um eine Kombination aus Lichttherapie und lichtempfindlichen Verbindungen wie Psoralen handelt.

Diagnose von Dermatitis

Da die Symptome verschiedener Arten von Dermatitis ähnlich sein können, ist es notwendig, einen Arzt zur richtigen Diagnose und Behandlung aufzusuchen. Die folgenden Tests können helfen, die Ursache und Art der Dermatitis zu bestimmen:

  • Körperliche Untersuchung und Anamnese. Der Arzt wird Ihre Haut untersuchen und Ort, Muster und Aussehen des Hautausschlags feststellen. Er wird sich auch nach Ihrer Krankengeschichte und eventuellen Allergien erkundigen.
  • Spottest
  • Allergischer Adsorptionstest Diagnostischer Test
  • Hautbiopsie

Risikofaktoren für Dermatitis

Behandlung von Dermatitis: Ursachen, Symptome und medizinische Behandlung – %categories

Die folgenden Faktoren können die Wahrscheinlichkeit einer Dermatitis-Episode erhöhen:

  • Medizinische Probleme: Gesundheitsprobleme wie kongestive Herzinsuffizienz, HIV/AIDS und Parkinson können das Risiko einer seborrhoischen Dermatitis erhöhen.
  • AlterNeurodermitis tritt im Allgemeinen bei Säuglingen auf.
  • gefährlicher Beruf: Personen, deren Beruf mit der Verwendung von Metallen, Handschuhen und Reinigungsmitteln verbunden ist oder die im Gesundheitswesen arbeiten, haben ein höheres Risiko für Kontaktdermatitis.
  • Allergien und Asthma: Menschen mit Allergien, Asthma, Heuschnupfen oder Ekzemen in der Familienanamnese sind gefährdet, atopische Dermatitis zu entwickeln.
Lesen Sie auch:  Wie man dunkle Flecken um den Mund behandelt

Wann gehen Sie zum Arzt?

Es wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Symptome eines Ekzems oder einer Dermatitis entwickeln, insbesondere wenn:

  • Hautreizungen behindern Ihre täglichen Aktivitäten.
  • Sie haben ständig Schmerzen.
  • Sie haben Symptome einer Hautinfektion.
  • Hausmittel und Selbstpflege können die Infektion nicht verbessern.

Was Sie Ihren Arzt fragen könnten

  • Was kann ich zu Hause tun, um meinen Zustand zu verbessern?
  • Bin ich allergisch oder empfindlich auf irgendetwas?
  • Welche Behandlung benötige ich und wie lange dauert es, bis sie wirkt?
  • Wie kann ich ein Aufflammen der Erkrankung verhindern?

Was könnte Ihr Arzt Sie fragen?

  • Wann und welche Symptome haben Sie zum ersten Mal erlebt?
  • Nehmen Sie topische oder orale Medikamente ein?
  • Irgendwelche motivierenden Faktoren identifiziert?
  • Hat jemand in Ihrer Familie Asthma oder Allergien?

letztes Wort

Dermatitis ist ein häufiges Hautproblem, das Hautausschläge und Juckreiz verursacht. Es kann verschiedene Gründe haben, von Allergien bis hin zu Infektionen.

Je nach Ursache und Art der Dermatitis stehen unterschiedliche Behandlungsmethoden zur Verfügung.

Es ist wichtig, dem Drang zu widerstehen, die Haut zu kratzen, um den Juckreiz zu lindern, da dies die Haut schädigen und das Eindringen von Bakterien ermöglichen kann, die die tieferen Hautschichten infizieren und lebensbedrohliche Komplikationen verursachen können. Daher ist es besser, eine rechtzeitige Behandlung für alle Arten von Dermatitis zu suchen.

Weiterlesen
7 Hausmittel gegen Dermatitis und 11 Tipps zur Selbstpflege

Sie können auch mögen