Medizinische Symptome, die Frauen niemals ignorieren sollten

Frauen sind die Essenz der Menschheit. Mit der Fähigkeit, ein Kind zu bekommen, und der notwendigen Sensibilität für die Machtverhältnisse, um jeden Bereich der Gesellschaft zu kontrollieren, stellt sie für viele Wissenschaftler ein komplexes und entscheidendes Interesse dar.

Medizinische Symptome, die Frauen nicht ignorieren sollten – %categories

Es gibt endlose Ressourcen für Frauen, um ein gesundes und ausgewogenes Leben zu führen. Dies kann mit Hilfe von frauenorientierten Anbietern wie Gynäkologen und Hebammen sowie Hausärzten, Psychiatern, Ernährungsberatern etc. erreicht werden.

Allerdings müssen die Frauen selbst die Hauptbeteiligten und Mitwirkenden sein, um das Ziel zu erreichen.

Medizinische Symptome, die Frauen niemals ignorieren sollten

Es ist zwar üblich, von Zeit zu Zeit Beschwerden im Zusammenhang mit einer Krankheit zu verspüren, aber hier sind einige medizinische Symptome, die Frauen nicht ignorieren sollten:

  • Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Ermüdung
  • Übelkeit أو Erbrechen Ohne die Ernährung umzustellen
  • häufige Kopfschmerzen
  • flackernd
  • Quelle
  • Ungeklärte vaginale Blutungen (jede Art von vaginalen Blutungen bei postmenopausalen Frauen)
  • Neue und fortlaufende Blöcke
  • Kurzatmigkeit

Es ist auch wichtig, psychische Symptome zu erkennen, da über sie nicht so häufig gesprochen wird, wie sie sein sollten. Zu den Symptomen gehören:

  • Verlust des Interesses oder Unfähigkeit, Freude zu empfinden
  • Unerklärliche Schlaflosigkeit oder Veränderungen im Schlafzyklus
  • Schädliche Gedanken wiederholen
  • Nimm Drogen

All dies kann zu einem Besuch beim Arzt zur Untersuchung und möglichen Behandlung führen.

Mögliche Komplikationen

Einige Symptome können auf verschiedene medizinische Probleme hinweisen, die von einem Arzt behandelt werden müssen.

1. Ständige Müdigkeit

Medizinische Symptome, die Frauen nicht ignorieren sollten – %categories

Frauen, besonders nach Menopause , sind aufgrund unterschiedlicher hormoneller Muster einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ihre zahlreichen Komplikationen ausgesetzt.

Während Müdigkeit ein frühes Symptom einer Reihe von Krankheiten sein kann, kann eine ärztliche Beratung erforderlich sein, um schwerwiegende Ursachen wie Anämie (niedriger Hämoglobinspiegel im Blut) sowie Lungen- und Herzerkrankungen wie Plaques, Arrhythmien usw. auszuschließen. .

Lesen Sie auch:  Scheidenpilz: Ursachen, Symptome und Behandlung

2. Unregelmäßige Menstruation

Unregelmäßige Blutungen sind eine sehr häufige und manchmal harmlose Beschwerde bei gesunden Frauen.

Die intrauterinen und extrauterinen Ursachen reichen von Polypen und Myomen bis hin zu Krebs, was regelmäßige Untersuchungen und ggf. weitere Untersuchungen erforderlich macht.

Postmenopausale Blutungen sind gesondert zu erwähnen, da sie ein frühes Anzeichen für einen bösartigen Tumor des weiblichen Fortpflanzungssystems sein können.

In einem solchen Fall ist der erste Schritt, die Blutungsquelle zu bestimmen. Sobald eine postmenopausale vaginale Blutung bestätigt ist, erfordert sie sofortige Aufmerksamkeit.

Vaginale Atrophie oder Ausdünnung der Schleimhaut ist die häufigste Ursache und wird durch unvermeidliche hormonelle Veränderungen verursacht. Ein Endometriumkarzinom sollte jedoch mit Fotos und möglicherweise einer Probe für eine Biopsie ausgeschlossen werden.

3. Knoten in der Brust

Die Bildung eines Knotens in der Brust ist oft ein Hinweis auf Brustkrebs. Obwohl die Selbstuntersuchung der Brust aufgrund ihres geringen Früherkrankungspotenzials ein umstrittenes Thema ist, ist es wichtig, ein Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Damit soll jede Frau neue Knoten, Schwellungen und Hautveränderungen erkennen können.

Jährliche Mammographien ab dem XNUMX. Lebensjahr sind laut American College of Obstetricians and Gynecologists eine sehr gute Strategie zur Früherkennung von Brustkrebs.

Lesen Sie auch:  So verbessern Sie Ihre Empfängnischancen

4. Unerwarteter Gewichtsverlust

Unter den vielen Ursachen für ungeklärten Gewichtsverlust ist die Bösartigkeit ein Grund zur Besorgnis.

Absorptionsstörungen, psychische Erkrankungen wie Depressionen, Essstörungen, hormonelle Probleme wie Diabetes, Infektionskrankheiten und Drogenmissbrauch sind weitere häufige Ursachen.

5. Beinschwellung

Medizinische Symptome, die Frauen nicht ignorieren sollten – %categories

Eine Schwellung der unteren Extremitäten kann ein Zeichen für eine Nieren-, Blutgefäß-, Lungen- oder Herzerkrankung sein.

Einige wichtige Merkmale, auf die Sie achten sollten, sind Asymmetrie (ein Bein gegenüber beiden), Rötung, Wärme, Schmerzen, Hautveränderungen und Begleitsymptome wie Müdigkeit, Harnveränderungen und Schmerzen bei körperlicher Betätigung.

Eine erwähnenswerte Ursache für eine einseitige oder asymmetrische Beinschwellung ist die tiefe Venenthrombose, die auftritt, wenn ein Blutgerinnsel den normalen Fluss in einer Vene blockiert.

6. Schmerzhafter Geschlechtsverkehr

Schmerzhafter Geschlechtsverkehr oder Dyspareunie ist eine der häufigsten Beschwerden bei Frauen jeden Alters, jeder Rasse oder sozialen Herkunft. Gynäkologische Ursachen sind:

  • Endometrium
  • interstitielle Zystitis
  • Vaginismus
  • Dermatologie der Vulva
  • Verletzungen des Jungfernhäutchens
  • Schock
  • Infektionen
  • Wechseljahre und ihre hormonellen Veränderungen

Gesunde Lebensstiländerungen für Frauen

Medizinische Symptome, die Frauen nicht ignorieren sollten – %categories

Frauen können die folgenden Lebensstiländerungen vornehmen, um gesünder zu werden:

  • Ausgewogene Essgewohnheiten
  • Ausreichende körperliche Aktivität
  • Regelmäßige ärztliche Untersuchungen
  • Mindestens 7 Stunden Schlaf jeden Tag
  • richtige Flüssigkeitszufuhr
  • gesunde Beziehungen
  • Sonnencreme jeden Tag

Kalorienbedarf für Frauen

Es besteht kein Zweifel, dass Ihre tägliche Ernährung eine große Rolle für Ihre Gesundheit spielt. Ein wichtiger Aspekt jeder ausgewogenen Ernährung ist die Kalorienzufuhr. Der tägliche Kalorienbedarf einer Frau kann jedoch keine feste Zahl eins sein.

Lesen Sie auch:  Wann tritt Blut aus einer Eileiterschwangerschaft aus und wie wird es behandelt?

Der Energiezufuhrbedarf hängt von vielen Faktoren ab, wie unter anderem Alter, aktuelles Gewicht, Fruchtbarkeitsstatus, körperliche Aktivität und Ernährungsziele.

Es ist wichtig zu verstehen, was Sie täglich essen. Eine gute allgemeine Faustregel ist, die Aufnahme von Gemüse und Obst zu erhöhen und gleichzeitig die Aufnahme von festen Fetten, zugesetztem Zucker, rotem Fleisch und Natrium zu reduzieren.

Eine Frau, die nicht übergewichtig ist (BMI unter 30), keine Begleiterkrankungen hat und einen aktiven Lebensstil führt, sollte durchschnittlich zwischen 1200 und 1800 Kalorien pro Tag zu sich nehmen.

Laut der American Heart Association können diese subtilen und wirksamen Veränderungen Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erheblich reduzieren. Wenden Sie sich am besten an Ernährungsberater.

Lesen Sie auch: Frauenernährung: 10 Lebensmittel, die Sie gesund halten

letztes Wort

Der Körper und seine Funktionsweise verändern sich mit zunehmendem Alter. Frauen erleben in der Pubertät, im gebärfähigen Alter, in der Schwangerschaft und in den Wechseljahren drastische Veränderungen, die nicht nur ihre körperliche, sondern auch ihre psychische Gesundheit beeinträchtigen.

Darüber hinaus ist es wie bei allen anderen leicht, sich an Krankheiten und Symptomen zu erkranken oder zu entwickeln, die zu verschiedenen Komplikationen führen.

Eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Erholung, Gewichtserhaltung und der Aufbau gesunder Beziehungen können Frauen jedoch dabei helfen, unnötigen Stress und chronische Krankheiten zu vermeiden. Unabhängig davon ist es wichtig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen, insbesondere wenn besorgniserregende Symptome auftreten.

Sie können auch mögen