Warum ist das Schlafen auf dem Rücken für Säuglinge besser?

Richtige Schlafposition für ein Neugeborenes

Die Schlafposition des Babys spielt eine wichtige Rolle für den sicheren und gesunden Schlaf des Babys.

SIDS oder plötzlicher Kindstod Es ist nur ein Teil der unerwarteten Todesfälle bei Säuglingen, die als plötzlicher unerwarteter Tod in der Kindheit oder SUDI bezeichnet werden und mit der Schlafposition des Babys zusammenhängen. Daher ist es wichtig, sichere Schlafpositionen für Säuglinge zu kennen, zusammen mit einigen Tipps, um das SIDS-Risiko zu verringern. Eine wirksame Methode, um Gefahren zu vermeiden, besteht darin, ein gesundes Baby, das jünger als ein Jahr ist, auf dem Rücken schlafen zu lassen, dh in Rückenlage.

Warum ist es für Kleinkinder besser, auf dem Rücken zu schlafen? -%Kategorien

In diesem Beitrag verraten wir dir alle idealen Schlafpositionen für Babys und geben Tipps, damit Babys und Kinder sicher schlafen können.

Gute und schlechte Babyschlafpositionen

Es ist notwendig, die sicheren und unsicheren Schlafpositionen des Kindes zu kennen, um mit den oben genannten Risiken umzugehen.

1. Auf dem Rücken schlafen

Gesunde Neugeborene sollten für Nickerchen, kurze Ruhezeiten und eine Nachtruhe auf dem Rücken liegen.

Es hat sich gezeigt, dass die „Auf dem Rücken schlafen“-Position das SIDS-Risiko bei Kindern verringert, da die Atemwege offen gehalten werden.

Das US National Institute of Child Health and Human Development (NICHD) beschrieb dies als die beste Schlafposition für Babys.
Seit die American Academy of Pediatrics 1992 die Empfehlung zum "Rückenschlafen" ausgesprochen hat, ist die SIDS-Rate um mehr als 50 % gesunken. "Auf dem Rücken schlafen" wurde später als "sicher zum Schlafen" geworben.

Risiken in der Rückenschlafposition

Wenn Säuglinge längere Zeit auf dem Rücken liegen, kann dies zu einer „positionellen Plagiozephalie“, einem Zustand mit abgeflachtem oder deformiertem Kopf und „Brachydaktylie“, einer Abflachung des Hinterkopfes, führen. Die Form wird sich bis zum Alter von einem Jahr normalisieren und erfordert selten eine Behandlung. Einfache Repositionierungstechniken können verwendet werden, um solche Situationen zu vermeiden. Beinhaltet:

  • Erhöhte "Bauchzeit" für das Kind beim Aufwachen
  • Lassen Sie das Kind auf der anderen Seite des Kopfes ruhen und nicht auf der flachen Seite.
  • Reduzieren Sie die Zeit, die Kleinkinder in Transportmitteln oder Autositzen verbringen.
  • Habe mehr 'Kuschelzeit'.
  • Ändern Sie die Richtung des Kindes in der Krippe, damit es nicht immer die gleichen Dinge und immer in eine Richtung sieht.

2. Auf dem Bauch schlafen

Mehrere Theorien raten Eltern davon ab, auf dem Bauch zu schlafen, weil:

  • Es kann den Kiefer eines Kindes zusammendrücken, die Atemwege verkleinern und die Atmung einschränken.
  • Wenn das Baby auf dem Bauch schläft, also in Bauchlage, kann es die gleiche Luft atmen.
  • Wenn die Matratze zu weich ist, kann das Kind beim Schlafen auf dem Bauch ersticken.
  • Das Baby kann auch Mikroben auf der Matratze einatmen.

Ab wann können Babys auf dem Bauch schlafen?

In seltenen Fällen können Ärzte aufgrund einer Erkrankung den Eltern raten, das Baby auf dem Bauch statt auf dem Rücken zu schlafen.

Einige Ärzte glauben, dass das Schlafen auf dem Bauch für Kinder mit gastroösophageale Refluxkrankheit Akute oder bestimmte Anomalien der oberen Atemwege wie das Pierre-Robin-Syndrom, das zu akuten obstruktiven Episoden der Atemwege führt. Allerdings unterstützt oder widerlegt keine neuere Studie die Vorteile. Gesundheitsdienstleister sollten die potenziellen Vorteile und Risiken abwägen, bevor sie diese Position empfehlen.

Lesen Sie auch:  Mandelentzündung bei Kindern: Arten, Ursachen, Symptome und Behandlung

war gefährlich Erbrechen Das wichtigste Argument, um das Baby auf dem Bauch schlafen zu lassen. Denn Ärzte halten es für gefährlich, wenn sich das Kind beim Schlafen auf dem Rücken erbricht. Sie haben argumentiert, dass Kinder beim Erbrechen ersticken können, weil nicht genügend Kraft vorhanden ist, um den Kopf zu drehen. Säuglinge, die auf dem Rücken schlafen, haben jedoch möglicherweise keine großen Schwierigkeiten, den Kopf zu drehen und den Mageninhalt zu erbrechen.

Auch ein Säugling, der an . leidet, kann sich entspannen Kolik Wenn er auf dem Bauch schläft, um Blähungen zu lindern. Tun Sie dies jedoch nicht unmittelbar nach dem Füttern. Lassen Sie zwischen dem Füttern und der Schlafenszeit eine gewisse Lücke.

3. Auf der Seite schlafen

Es ist für Babys unsicher, auf der Seite zu schlafen, da sie auf dem Bauch enden können, was das SIDS-Risiko erhöht.

Neben guten und schlechten Schlafpositionen sollten Sie auch über Schlafpraktiken Bescheid wissen, die bei Säuglingen zu einem plötzlichen, unerwarteten Tod führen können.

Schlafpraktiken, die in der Kindheit zu einem plötzlichen unerwarteten Tod führen können (SUDI)

SUDI umfasst alle tödlichen Schlafunfälle. Hier sind einige Praktiken, die zu SUDI führen können:

  • Lassen Sie das Kind auf dem Bauch oder der Seite schlafen.
  • Einschlafen des Kindes auf weichen Untergründen wie Matratze, Sofa, Wasserbett, Kissen oder Fleece, mit oder ohne Eltern.
  • Den Kopf oder das Gesicht des Kindes mit Bettzeug zu bedecken, was zu versehentlichem Ersticken und Überhitzen führen kann.
  • Rauchen während der Schwangerschaft oder nach der Geburt.
  • SIDS kann ein erhebliches Risiko darstellen und sollte bei bestimmten Maßnahmen berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass Ihr Kind sicher schläft.

11 Tipps für einen sicheren Babyschlaf

Für gesunde Säuglinge unter einem Jahr ist das Schlafen auf dem Rücken die ideale Lösung. Einige zusätzliche Maßnahmen können jedoch hilfreich sein, um Ihrem Kind einen sicheren Schlaf zu gewährleisten.

  • Vermeiden Sie krummes BettEs wird empfohlen, für Ihr Kind eine feste Matratze anstelle einer sehr weichen Matratze, eines Wasserbetts oder eines Sofas zu verwenden. Experten empfehlen, keine Kissen, Kissen oder dünne oder ausgestopfte Bettwäsche um das Baby in der Krippe herum zu verwenden. In einfachen Worten, alles, was den Kopf oder das Gesicht des Babys beim Schlafen bedeckt, wird nicht empfohlen.
  • Halte das Bett einfachA: Verwenden Sie keine Keile oder Steppdecken unter einem Kleinkind in einem Kinderbett. Lassen Sie das Kind so schlafen, dass die Füße den Bettboden berühren, damit es sich nicht unter der Matratze winden kann. Verwenden Sie eine feste, saubere Matratze, die gut in das Kinderbett passt, und bewahren Sie die Kleidung an einem sicheren Ort auf. Die Seiten oder Enden der Krippe sollten hoch genug sein, um zu verhindern, dass das Baby herauskommt oder krabbelt.
  • Vermeiden Sie es, den Kopf des Kindes zu bedecken: Decken sollten nur mit freiliegenden Armen bis zur Brust des Babys bedeckt werden, um ein Verschieben der Decke an den Kopf und somit ein Ersticken zu vermeiden. Die American Academy of Pediatrics empfiehlt, einen „Schlafsack“ als eine Art Bettzeug zu verwenden, um ihn warm zu halten, ohne den Kopf zu bedecken. Angepasste Nackenschlafsäcke mit Armlöchern sind am sichersten. Das Wickeln des Babys in leichte Baumwolle oder Musselin hilft auch zu verhindern, dass es sich beim Schlafen auf den Bauch rollt.
  • Überhitzung vermeiden: Kinder sollten zum Schlafen leicht angezogen sein. Vermeiden Sie Overdressing und prüfen Sie, ob Baby nicht heiß.
  • Gutes SchlafklimaEs ist wichtig, für das Baby eine kühle Schlafumgebung mit einer Temperatur von bis zu 20°C aufrechtzuerhalten.
  • Impfung: Untersuchung zur Impfung gegen abgeschlossen Diphtherie Tetanus undKeuchhusten Die mögliche Assoziation von SIDS durch die Berlin School of Public Health besteht darin, dass eine erhöhte DTP-Impfrate mit einer geringeren SIDS-Sterblichkeit verbunden ist. Aktuelle Empfehlungen zur DTP-Impfung sollten rechtzeitig betont und befolgt werden, um bestimmten Infektionskrankheiten vorzubeugen.
  • benutzen Saugnapf (Beim Schlafengehen)Die American Academy of Pediatrics ist der Ansicht, dass Schnuller SIDS verhindern können. Zwingen Sie das Kind jedoch nicht, wenn es nicht will oder es aus dem Mund genommen hat. Wenn Sie Ihr Baby stillen, warten Sie, bis es gut eingerastet ist, bevor Sie einen Schnuller verwenden. Normalerweise dauert es etwa drei bis vier Wochen, bis ein Baby gestillt ist.
  • Technologie verwenden: Wenn Sie sich Sorgen um die Schlafposition eines Kindes machen, insbesondere wenn es sich in einem separaten Raum befindet, verwenden Sie WLAN-Monitore, App-betriebene Thermostate oder kleine Alarme, um den Schlafstatus sowie wichtige Dinge für Ihr Kind zu überwachen.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Produkten, die behaupten, SIDS zu verhindern oder zu reduzieren. Dies ist aus wissenschaftlicher Sicht so kritisch, dass es keine bekannte Möglichkeit gibt, SIDS zu verhindern. Die Sicherheit und Wirksamkeit von Pfählen, Positionierungsgeräten oder anderen Produkten, die angeblich SIDS verhindern sollen, sind nicht nachgewiesen. Umgekehrt wurden verschiedene Vorfälle gemeldet, bei denen diese Produkte bei Verwendung im Schlafbereich eines Kindes mit Verletzungen und Tod in Verbindung gebracht wurden.
  • Das gleiche Zimmer teilen: Sie können sich zum Stillen und zur Kommunikation den gleichen Raum mit dem Baby teilen. Das Bett, in dem das Kind schläft, sollte näher bei den Eltern sein.
  • Vermeide es, ein Bett zu teilenExperten empfehlen, dass Babys kein Bett mit Eltern, Erwachsenen, Geschwistern oder anderen Kindern teilen sollten. Zwillinge können getrennt eingeschläfert werden. Teilen Sie kein Bett mit Ihrem Kind.
Lesen Sie auch:  Auf Wiedersehen zu Koliken bei Säuglingen und hallo zu einem guten Schlaf

Häufig gestellte Fragen

1. Was ist, wenn das Baby beim Schlafen auf dem Bauch rollt?

Etwa vier bis fünf Monate alt, scheint esein Baby, das sich umdreht Auf den Bauch von hinten. Dies kann in Ordnung sein, da das SIDS-Risiko zu diesem Zeitpunkt im Allgemeinen abnimmt. lassen Sie das Baby eine bequeme Schlafposition finden; Sie können das Gesicht möglicherweise zur Seite drehen, um Mund und Nase zum Atmen zu behalten, wenn Sie auf dem Bauch schlafen. Legen Sie das Kind auf jeden Fall immer auf den Rücken, wenn es ins Bett gelegt wird.

Beachten Sie, dass das SIDS-Risiko zwischen einem und vier Monaten am höchsten ist, aber bis zum Alter von 12 Jahren eine Bedrohung bleibt. Befolgen Sie daher andere Vorsichtsmaßnahmen, um das SIDS-Risiko während des ersten Lebensjahres Ihres Babys zu verringern.

 2. Warum schläft mein Kind in Rückenlage im Zaun?

Babys zeigen während des Wachstums viele unwillkürliche Bewegungen. Eine solche Bewegung ist der Fechtreflex oder tonischer Nackenreflex. In der Rückenposition dreht sich der Kopf des Kindes zu einer Seite, wobei der Arm und das Bein dieser Seite gestreckt sind, während der andere Arm und das andere Bein gebeugt sind. Dies wird als Fechtposition bezeichnet, die verhindert, dass sich das Baby auf dem Bauch umdreht, bevor der Körper dafür bereit ist. Dies ist ein weiterer Grund, Ihr Baby auf den Rücken zu legen. Diese unfreiwillige Bewegung wird zwischen drei und sechs Monaten jederzeit verschwinden.

Lesen Sie auch:  Bernsteinfarbene Beißketten sind trotz ihrer Vorteile schädlich für das Baby

3. Wann kann ein Baby auf dem Bauch schlafen?

Das Kind kann auf den Bauch gelegt werden, aber unter seiner Aufsicht, wenn es aufwacht. Babys Bauchzeit zu geben ist eine gute Möglichkeit, ihre Bauch-, Rücken- und Nackenmuskulatur zu stärken.

Laut Dr. Karen Sokal-Gutierrez, Clinical Professor, Community Health and Human Development, University of California Berkeley-UCSF Joint Medical Program, wird das SIDS-Risiko bei Babys reduziert, die mehr Zeit im Bauch verbringen, wenn sie wach sind. Darüber hinaus entwickelt das Baby die Oberkörperkraft, die zum Heben des Kopfes und zum Rollen im Schlaf erforderlich ist.

4. Kann ich Baby-Schlafpositionierer für mein Baby verwenden?

Es gibt keine FDA-Zulassung für Schlafpositionierer für Säuglinge, um das Risiko von SIDS bei Babys zu reduzieren oder zu verhindern.

5. Was ist, wenn das Baby beim Schlafen auf dem Rücken erbricht?

Für gesunde Kinder besteht beim Schlafen auf dem Rücken weniger Gefahr, an Erbrechen zu ersticken als auf der Seite oder auf dem Bauch. Auch das Schlafen auf dem Rücken erhöht das Erstickungsrisiko bei Kindern mit gastroösophagealer Refluxkrankheit nicht. Aber legen Sie Ihr Baby nicht mit einer unterstützten Babyflasche ins Bett. Diese Praxis kann zu Ohrenentzündungen und Ersticken führen.

6. Was soll ich tun, wenn mein Kind Schwierigkeiten hat, auf dem Rücken zu schlafen?

Ein Kind fühlt sich möglicherweise nicht wohl, wenn es auf dem Rücken schläft, wenn es eine verstopfte Nase hat. Stellen Sie in einem solchen Fall einen Luftbefeuchter im Babyzimmer auf, um die Luft zu befeuchten und Staus zu lindern. Das leichte Anheben des Kopfes kann die Beschwerden einer verstopften Nase lindern.

7. Was ist, wenn mein Kind aufgrund von Erbrechen im Schlaf aufwacht?

Wenn Ihr Kind aufsteht, drehen Sie den Kopf zur Seite. Reinigen Sie das Erbrochene und wechseln Sie die Bettwäsche, bevor Sie das Kind wieder einschlafen.

8. Was sind die besten Schlafpositionen für Frühgeborene?

Laut einer Forschungsstudie ist es vorzeitig Sie haben ein höheres Risiko, SIDS zu entwickeln, und sie sollten in die hintere Position gebracht werden. Das Schlafen auf dem Bauch kann jedoch bei Frühgeborenen mit schwerem akutem Atemwegssyndrom in einer eng überwachten stationären Umgebung angebracht sein.

Eine Schlafposition ist wichtig, um das Risiko von SIDS bei Babys zu vermeiden, insbesondere unter 12 Monaten. Unabhängig davon, ob das Baby ausgetragen oder verfrüht ist, gilt das Schlafen auf dem Rücken als sicher, es sei denn, ein Arzt hat aufgrund bestimmter Erkrankungen etwas anderes angeordnet.

Wenn Sie Tipps zur Gewährleistung der Sicherheit des Babys beim Schlafen haben, teilen Sie uns dies im Kommentarbereich unten mit.

Sie können auch mögen