Ohrenschmerzen: Ursachen, Behandlung und wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Ohrenschmerzen sind im Grunde eine häufige Erkrankung, bei der Ohrenschmerzen von einer Entzündung in verschiedenen Teilen des Ohrs herrühren oder von anderswo herrühren können, im Allgemeinen von der Quelle des Rachens oder der Schilddrüse.

kommt oft vor Schmerzen im Ohr Von Problemen im Ohr oder Strukturen in der Nähe des Ohrs. Der Schmerz kann eines oder beide Ohren betreffen und kann konstant oder intermittierend sein.

 

Ohrenschmerzen: Ursachen, Behandlung und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten – %categories

Ohrenschmerzen sind eine häufige Ursache für Beschwerden bei Kindern und können mehrere Ursachen haben. Es kann den Schlaf Ihres Kindes stören und erschweren.

Ursachen von Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen können verschiedene medizinische Ursachen haben, medizinisch als Ohrenschmerzen bekannt. Wenn der Schmerz wirklich vom Ohr ausgeht, wird er als primäre Myalgie bezeichnet und tritt häufiger bei Kindern auf.

Schmerzen, die sich außerhalb des Ohrs entwickeln (obwohl die Schmerzen im Ohr zu spüren sind) werden als sekundäre Otitis bezeichnet und treten häufiger bei Erwachsenen auf.

Sekundäre Ohrenschmerzen können von einer Zahninfektion oder einem Syndrom herrühren Kiefergelenk. Bei Kindern werden Ohrenschmerzen in der Regel durch Ohrinfektionen oder -entzündungen wie Otitis media und Otitis externa verursacht.

Häufige Ursachen für Ohrenschmerzen sind:

  • Infektion des Außenohrs oder des Ohrläppchens (Cellulitis)
  • Infektion des Gehörgangs oder Abszess
  • Schwimmerohr
  • Neuralgie (Nervenreizung)
  • Grippe أو Erkältungen
  • Erkrankung Masern
  • Empfindlichkeit
  • Zahnen (bei Säuglingen)
  • Akkumulation Ohrenschmalz
  • Ohrlochpiercing
  • enge Kopfbedeckung
  • laute Geräusche
  • Ungeeignete Kopfhörer
  • Änderungen des Luftdrucks (normalerweise während Flugreisen)
  • Das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Ohr
  • Unsachgemäßer Gebrauch von Wattestäbchen
  • Seife oder Shampoo

Einige medizinische Bedingungen:

  • Parotitis (Entzündung oder Infektion der Ohrspeicheldrüse)
  • Sinusitis
  • Racheninfektionen
  • Lymphadenitis/Lymphadenopathie (geschwollene Drüsen)
  • Verletzung der Halswirbelsäule
Lesen Sie auch:  Schleim: verschiedene Farben, Ursachen, Symptome und Behandlung

Symptome im Zusammenhang mit Ohrenschmerzen

 

Ohrenschmerzen werden im Allgemeinen als brennender, stechender oder dumpfer Schmerz im Ohr definiert, der konstant oder wiederkehrend sein kann. Es kann ein oder beide Ohren betreffen.

Ohrenschmerzen bei Kindern sind an folgenden Anzeichen zu erkennen:

  • Weinen
  • Ohrenziehen (keine anderen Symptome; Ohrenziehen allein ist im Allgemeinen kein Hinweis auf ein ernsthaftes Ohrproblem)
  • Reizung
  • Ohrendrainage
  • Hörprobleme
  • Appetitlosigkeit Vor allem bei Kindern
  • Schlafstörung

Erwachsene können die folgenden Symptome mit Ohrenschmerzen haben:

  • Druck im Ohr
  • Gefühl verstopftes Ohr
  • Knistern oder Knacken im Ohr
  • Ohrendrainage oder Blutung
  • gedämpftes Hören
  • Rötung, Schmerzen und Empfindlichkeit der Haut oberhalb des Warzenfortsatzes (Hinweis auf eine schwere Infektion).

Behandlung von Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen: Ursachen, Behandlung und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten – %categories

Ohrenschmerzen verschwinden normalerweise innerhalb einer Woche von selbst. Um Schmerzen zu lindern, können Sie jedoch Schmerzmittel wie Paracetamol einnehmen.

Wenn die Schmerzen nicht verschwinden, kann der Arzt die folgenden Medikamente vorschlagen:

  • Antibiotika, wenn die Infektion durch Bakterien verursacht wird. Es ist wichtig, die von Ihrem Arzt verordnete Dosierung einzuhalten.
  • Schmerzmittel, wie Paracetamol und Ibuprofen, um Schmerzen zu lindern undFieber senken. Geben Sie Ihrem Kind kein Aspirin, es sei denn, es wurde von einem Arzt verschrieben.
  • Impfstoffe zur Vorbeugung von Ohrinfektionen.
  • Antihistaminika zur Linderung von Allergiesymptomen.
  • Abschwellende Mittel, wenn Ohrenschmerzen durch eine Erkältung verursacht werden.

Lesen Sie auch: Tipps zur Behandlung von Ohrenschmerzen von Ohr, Nase und Rachen

Ohrenschmerzen Diagnose

Ohrenschmerzen sind eine häufige Beschwerde in der Grundversorgung. Um den Zustand zu diagnostizieren, wird Folgendes durchgeführt:

Lesen Sie auch:  6 Lösungen für verstopfte Ohren

1. Auswertung der Patientenanamnese

Der Arzt kann fragen nach:

  • Dein Alter
  • Schmerzstelle
  • Erschwerende Faktoren
  • Strahlenschmerz (wenn der Schmerz im Ohr zu spüren ist, aber von einem anderen Körperteil in der Nähe des Ohrs kommt)

2. Körperliche Untersuchung

Eine körperliche Untersuchung wird durchgeführt, um die Schmerzquelle zu bestimmen, und umfasst eine Untersuchung der Bereiche um die Gefäße und das Ohr.

Außerdem wird eine umfassende Ohruntersuchung durchgeführt. Hilfreich sind auch pneumatische Otoskopie, Stimmgabeltests und Tympanometrie.

Bei primären Ohrenschmerzen kann eine eingehende Untersuchung des Ohres eine Anomalie im Ohr dokumentieren.

Bei sekundärer Myalgie kann das Ohr selbst bei der Untersuchung völlig normal erscheinen, sodass eine gründlichere und detailliertere Untersuchung erforderlich ist, um die Quelle des „Referenz“-Vorhofschmerzes zu bestimmen.

3. Diagnosetests

Wenn die Ergebnisse der körperlichen Untersuchung darauf hindeuten, dass eine schwerwiegende Ursache vorliegt, oder wenn das Problem durch eine symptomatische Behandlung nicht abklingt, kann der Patient mehrere Tests benötigen, wie zum Beispiel:

  • Hörtest
  • CT-Scan
  • MRT
  • faseroptische Pharyngoskopie
  • Erythrozytensedimentationsrate und andere Bluttests
  • Ohr- oder Blutbakterien

Risikofaktoren für Ohrenschmerzen

Die folgenden Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, Ohrenschmerzen zu entwickeln, und sollten für die richtige Diagnose und Behandlung berücksichtigt werden:

  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • Alter über 50 Jahre alt
  • Diabetiker
  • Übermäßiger Gebrauch von Wattestäbchen
  • Schwimmen und andere Wasseraktivitäten
  • Schnarchen , Schlafapnoe

Komplikationen im Zusammenhang mit Ohrenschmerzen

 

Es ist wichtig, dass Ohrenschmerzen rechtzeitig behandelt werden, da eine anhaltende Entzündung im Ohr oft die Strukturen des Ohrs schädigen kann, was zu einem chronischen oder dauerhaften Hörverlust führen kann.

Darüber hinaus kann sich die Infektion verschlimmern und sich auf umliegende Strukturen ausbreiten.

Lesen Sie auch:  Was ist Sinusitis und wie wird sie behandelt?

Wann gehen Sie zum Arzt?

Obwohl die meisten Ohrenschmerzen kurz sind und ohne Behandlung von selbst verschwinden, wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie oder Ihr Kind anhaltende oder chronische Schmerzen haben.

Suchen Sie außerdem Ihren Arzt auf, wenn:

  • Sie oder Ihr Kind haben eines dieser mit Ohrenschmerzen verbundenen Symptome: Fieber, Halsschmerzen, Erbrechen, Schwellungen um das Ohr und Ausfluss aus dem Ohr.
  • Ein Fremdkörper oder eine andere Substanz scheint im Ohr stecken geblieben zu sein.
  • Es entwickeln sich Kopfschmerzen, Schwindel oder Schwäche der Gesichtsmuskulatur.
  • Die Ohrenschmerzen hören plötzlich auf, dies deutet oft auf ein geplatztes Trommelfell hin und ist normalerweise mit einer Drainage aus dem Gehörgang verbunden.
  • Schmerzen oder damit verbundene Symptome nehmen nach 2-3 Tagen plötzlich zu.

Was Sie Ihren Arzt fragen könnten

  • Welche Maßnahmen kann ich ergreifen, um Ohrenschmerzen vorzubeugen?
  • Wie kann ich meine Ohren sicher reinigen?
  • Was kann die Funktion meiner Eustachischen Röhre verbessern?
  • Können Ohrröhrchen zur Vorbeugung von Ohrinfektionen beitragen?

Was Ihr Arzt Sie fragen könnte

  • Seit wann haben Sie Symptome?
  • Rauchst du?
  • Hast du Allergien?
  • Ist Ihr Hörvermögen beeinträchtigt? Hören Sie Geräusche in Ihrem Ohr?
  • Leiden Sie unter Schwindel؟
  • Haben Sie ein scharfes Werkzeug verwendet, um Ihr Ohr zu reinigen?

letztes Wort
Ohrenschmerzen sind ein häufiges Symptom, das oft zu Beschwerden, Reizungen und Hörverlust führt. Wenn das Problem weiterhin besteht, ist es wichtig, Ihren Arzt aufzusuchen, um eine richtige Diagnose zu erhalten.

Die Behandlung ist wichtig, da schwere oder anhaltende Ohrenschmerzen unbehandelt zu Komplikationen führen können.

Sie können auch vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um das Auftreten von Ohrenschmerzen zu reduzieren, oder einige Hausmittel anwenden, um die Schmerzen zu lindern.

Sie können auch mögen