Koriander versus Korianderkraut (Dabshah)

Koriander

Was verwenden Sie in einem Rezept, das Koriander verlangt? Frische Blätter oder Samen? Die meisten von Ihnen denken vielleicht, dass es eine komplizierte Frage ist, aber die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Und für diejenigen, die vermuten, dass es keinen Unterschied zwischen Koriander und Koriander gibt, werden Sie überrascht sein, dass es einen gibt. Schau es dir in diesem Artikel an.

Koriander vs. Dubesha: Was ist der Unterschied?

Koriander und Daikon stammen von derselben Pflanze, Coriandrum sativum. Es besteht aus Blättern, Stängeln und Samen. Die meisten Menschen in den Vereinigten Staaten bezeichnen frische Blätter, Stängel wie Koriander oder chinesische Petersilie und Samen als Koriander. Aber die Geschichte endet hier nicht. Koriander ist eigentlich das spanische Wort für Koriander. Interessanterweise kennen viele europäische Länder wie das Vereinigte Königreich die frischen Blätter und Stängel als Koriander und die Samen als Koriandersamen. Da uns dies tendenziell zum ersten Punkt zurückbringt, bleiben wir bei Koriander für Blätter und Koriander für Samen und werfen einen Blick auf die anderen Unterscheidungsmerkmale.

Koriander versus Koriander (Dabsha) – %categories

Schmecken und riechen

Dabsha hat einen zitrusartigen Geschmack und ein Aroma. Für manche schmeckt es wie ein erfrischendes Kraut, aber Leute, die es hassen, sagen, Koriander schmeckt wie Seife.

Koriander hingegen hat einen warmen, würzigen und nussigen Geschmack. Es wird mit anderen Gewürzen kombiniert, wie z Kreuzkümmel In vielen Rezepten.

Kulinarische Anwendungen

Das Kochen mit diesen beiden ist einfach, wenn Sie wissen, dass Koriander als Kraut und Koriander als Gewürz verwendet wird.

Lesen Sie auch:  Was macht Kokoswasser gut für Ihre Gesundheit?

Dube ist eine wunderbare Dekoration für mexikanische, chinesische, indische und thailändische Gerichte. Verwenden Sie es in jedem Gericht, das nach Kräutergeschmack verlangt. Sie können es auch Smoothies und grünen Smoothies hinzufügen. Wenn Sie gerne indische Chutneys essen, ist Koriander die perfekte Zutat, da er zur Herstellung des Chutneys verwendet wird. Sie können es in den folgenden Rezepten verwenden:

  • Avocadosalat mit Garnelen
  • Authentische mexikanische Soße
  • Köstlicher Avocado-Hühnchen-Salat
  • Kachupa, ein köstlicher Eintopf

Koriander hat einen würzigen Kick. Fügen Sie es also zu Ihren Zubereitungen wie Suppen, Kebabs, Fleisch und Currys hinzu. Sie können es in Form eines Pulvers in den Teig und Teig geben. Die ganze oder gebrochene Form kann zum Einreiben von Fleisch und Saucen wie Gremolata verwendet werden. ein

Obwohl beide demselben Elternteil gehören, können Sie keines als Ersatz für das andere verwenden.

Ernährung

Eine 100-Gramm-Portion roher Koriander besteht aus 92.21 Gramm Wasser. Es ist auch eine reiche Quelle an Vitaminen wie Vitamin A, K, C und E. [2]

Im Gegensatz dazu bestehen 100 g Koriander aus nur 8.9 g Wasser. Es hat keinen hohen Vitamingehalt, ist aber relativ reich an Mineralien wie Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor und Kalium. Es ist auch reich an Proteinen und Ballaststoffen.

der Kauf

Sie können Koriander auf einem Bauernmarkt in der Nähe Ihres Hauses kaufen. Wählen Sie frische, grüne, knackige Blätter gegenüber den gelben, hängenden Blättern.

Lesen Sie auch:  10 gesundheitliche Vorteile von Brokkoli

Koriander ist in lokalen Geschäften und Supermärkten in der Gewürzabteilung leicht erhältlich. Wählen Sie nach Möglichkeit ganze Samen anstelle von Pulver. Das Pulver scheint schnell seinen Geschmack zu verlieren. Kaufen Sie also am besten die Samen und mahlen Sie sie, wann immer Sie das Gewürz brauchen.

Tipp vom Autor: Die Blätter und Stängel dieser Pflanze werden in manchen Teilen der Welt auch als Koriander bezeichnet. Machen Sie es also zu einer großartigen Grundlage, um die Koriander-bezogenen Zutaten in einem gesamten Rezept zu überprüfen, bevor Sie mit dem Kochen beginnen.

Sie können auch mögen