Verweigerung des Stillens des Kindes - Gründe und Tipps

Das Kind verweigert das Stillen – Gründe und Ratschläge – %categories
In diesem Artikel
  • 9 Gründe, warum Babys das Stillen verweigern
  • Tipps, die dir helfen

Die vollständige Gesundheit des Babys, einschließlich Ausdauer, Immunität, Wachstum, geistige Entwicklung und fast alles, hängt vom richtigen Stillen ab. Aber was ist, wenn er das Stillen verweigert? Eine solche Situation kann die Mutter unruhig machen, aber dieses Problem kann behandelt werden, wenn sie richtig gepflegt wird. Kinder sind unberechenbar und voller Überraschungen. Es gibt einige Gründe für ihr ungewöhnliches Verhalten, vergessen Sie nicht, Mütter sind besorgter, wenn ihre Babys das Stillen verweigern. Es ist eine Tatsache, dass der Weg jeder stillenden Mutter einzigartig ist, aber wenn es falsch ist, kann das Stillen für Mutter und Baby schädlich sein.

Das Fehlen einer ordnungsgemäßen Stilllegung kann zu folgenden Problemen führen:

  • Traurigkeit und Frustration für euch beide.
  • Sie können wunde oder geschwollene/schwere Brüste haben.
  • Eine schlechte Verriegelung kann Ihre Milchmenge langsam reduzieren.
  • Ihr Kind kann untergewichtig sein.
  • Wenn ein Baby nicht richtig stillt, kommt die Milch, die die Brust produziert, nicht
  • Es kommt heraus, wodurch die Milchgänge verstopft sind.
  • Es verringert das Interesse des Kindes am Stillen.

9 Gründe, warum Babys das Stillen verweigern

  1. Die Ernährung der Mutter kann zu einer verminderten Milchproduktion führen, da das Baby nicht richtig gestillt wird.
  2. Die Position der Mutter beim Füttern ist für das Baby möglicherweise nicht immer bequem.
  3. Das Kind kann einige Probleme haben Verdauung Aus diesem Grund kann es für ihn schwierig sein, Muttermilch zu verdauen. Dadurch ergibt sich ein geringer Betrag.
  4. Andere Ursachen können eine verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Fieber, Verdauungsstörungen oder Sodbrennen sein.
  5. Das mangelnde Interesse einer Mutter am Stillen kann dem Baby weniger Zeit geben, richtig zu stillen (berufstätige Mütter haben möglicherweise keine Zeit mehr).
  6. Ein Baby konsumiert bei einem Streik weniger oder gar keine Milch. Dies kann auch zu Hohlwarzen führen.
  7. Wenn Sie während des Stillens nicht aufpassen oder laut sprechen, kann dies das Baby stören oder ablenken und dazu führen, dass sein Konsum sinkt.
  8. Hormonelle Veränderungen bei der Mutter können den Geschmack der Muttermilch verändern, was das Baby verwirren kann.
  9. Die Weigerung des Kindes kann tatsächlich ein Hinweis auf seine Zufriedenheit sein. Manche Kinder brauchen etwas Zeit, um vollkommen zufrieden zu sein.
Lesen Sie auch:  Was schenken Sie Ihrem Kind diesen Sommer?

Tipps, die dir helfen

1. Die Position Ihres Kindes ist sehr wichtig.

Wenn sich das Baby in der richtigen Position wohl fühlt, bringen Sie es zum Warzenhof, legen Sie Ihre Brustwarzen auf seine Oberlippe und es wird beginnen, daran zu saugen.

2. Haut-zu-Haut-Kontakt führt zu einem erfolgreichen Verschluss.

Gehen Sie an einen ruhigen Ort und halten Sie Ihr Baby ruhig, um es zu lieben und zu füttern. Es ist wichtig, es zu einer angenehmen Erfahrung für ihn zu machen, anstatt es zu einer schnellen Aufgabe zu machen.

3. Pflegen Sie die Hygiene

Wenn Sie Ihre Brüste mit lauwarmem Wasser reinigen, kann sich Ihr Baby beim Füttern frisch anfühlen.

4. Wenn Sie den Bauch Ihres Kleinen überfüttern, kann er unruhig werden.

Führen Sie ein Zeitprotokoll und füttern Sie ihn in bestimmten Abständen.

5. Babys können künstliche Brustwarzen angeboten werden, wenn die Brustwarzen der Mutter klein oder nicht zum Füttern geeignet sind.

6. Verbinden Sie sich während des Fütterns mit Ihrem Baby.

Wählen Sie einen ruhigen Ort und gönnen Sie Ihrem Kind eine Freude.

Wenn Ihr Kind sich weigert zu füttern, finden Sie zuerst das Problem heraus. Dies können Entzündungen, Kopfschmerzen, Fieber, Schmerzen, Stillen oder Ruhelosigkeit, Verdauungsstörungen, Überfütterung oder verminderter Milchfluss sein. Dies kann jedoch durch das Einsetzen von künstlichen Brustwarzen, die richtige Positionierung beim Füttern, Hautkontakt, das richtige Timing usw. behoben werden. Ich habe versucht, jeden Punkt abzudecken, der für mich funktioniert hat. Sie können vorschlagen, was für Sie funktioniert hat.

Haftungsausschluss: Die Ansichten, Meinungen und Einstellungen (einschließlich Inhalt in jeglicher Form), die in diesem Beitrag geäußert werden, sind allein die des Autors. Die Richtigkeit, Vollständigkeit und Gültigkeit der in diesem Artikel gemachten Aussagen wird nicht garantiert. Wir übernehmen keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen oder Darstellungen. Die Verantwortung für die geistigen Eigentumsrechte dieser Inhalte liegt beim Autor und jegliche Haftung für die Verletzung von geistigen Eigentumsrechten verbleibt beim Autor.
Sie können auch mögen