Das Töpfchen oder die Toilette – dem Kind die Toilette beibringen

Kindern beibringen, auf die Toilette zu gehen und auf die Windel zu verzichten

Es gibt keinen „richtigen“ Weg oder ein „richtiges“ Alter, um zu trainieren Kinder على das Töpfchen Erlernen des Toilettengangs Wann und wie Sie Ihrem Kind beim Erlernen des Töpfchens helfen können, hängt von der Bereitschaft Ihres Kindes sowie von Ihren eigenen Überzeugungen und Werten bezüglich des Töpfchentrainings und der Toilettenbenutzung ab, da es nicht den einen "richtigen" Weg gibt oder ein "richtiges" Alter zum Lernen.Hier sind einige Fragen und Ideen, die Sie im Hinterkopf behalten sollten, wenn Sie Ihrem Kind beim Töpfchentraining helfen und ihm beibringen, die Toilette zu benutzen.

Töpfchen oder Toilette – einem Kind beibringen, auf die Toilette zu gehen – %categories
Das Töpfchen oder die Toilette – dem Kind die Toilette beibringen

Anzeichen dafür, dass ein Kind bereit ist, das Töpfchen zu benutzen 

Die meisten Babys entwickeln mit 18 Monaten Darm- und Blasenkontrolle.Diese Fähigkeit ist für Babys unerlässlich, um die Toilette physisch benutzen zu können.

Wie emotional bereit ein Kind ist, das Töpfchen zu lernen, hängt vom Kind selbst ab الأطفال Manche sind mit 18 Monaten fertig, andere mit drei und jedes Baby ist anders.

Brauchen Sie: Was Sie über Verstopfung bei Säuglingen wissen müssen

Damit Ihr Kind lernen kann, die Toilette zu benutzen, muss es: 

  • Das Baby bleibt mindestens zwei Stunden am Stück trocken oder nach dem Nickerchen
  • Das Kind versteht, dass es auf die Toilette gehen muss, Ihr Kind kann beispielsweise in ein anderes Zimmer oder unter den Tisch gehen, wenn es Harndrang hat.Dies ist wichtig - wenn Ihr Kind nicht merkt, dass es Stuhlgang hat Bewegung wird ihm das Töpfchentraining nicht gelingen.
  • Entwickeln Sie die körperlichen Fähigkeiten, die für das Töpfchentraining entscheidend sind - die Fähigkeit zu gehen, die Hose hoch und runter zu ziehen (mit etwas Hilfe).
  • Denken Sie immer daran, dass das Kind beim Toilettengang immer das Verhalten der Eltern nachahmt.

Am wichtigsten ist, möchte Ihr Kind? benutze das Töpfchen , Ihr Kind kann Ihnen irgendwie sagen, dass es auf die Toilette gehen möchte oder dass es sich mit verschmutzten Windeln unwohl fühlt und bittet, es selbst zu wechseln oder auf die Toilette zu gehen.

Brauchst du: Entwurmung für Kinder

Wann können Sie mit dem Töpfchentraining Ihres Kindes beginnen? 

Es gibt einige Probleme, die dem Töpfchentraining manchmal im Wege stehen können. Wenn Kinder beispielsweise eine große Veränderung oder mehrere gleichzeitig durchmachen, kann es klug sein, das Töpfchentraining-Abenteuer zu verschieben. In diesen Zeiten fühlen sich Kinder oft überfordert und verlieren manchmal Fähigkeiten, die sie bereits erlernt haben oder Fortschritte gemacht haben, wie zum Beispiel das Töpfchentraining.

Lesen Sie auch:  So passen Sie sich Ihrem Kind an, ohne es zu sehr zu zwingen

Häufige Situationen, die Stress verursachen können und im Allgemeinen kein guter Zeitpunkt sind, um mit dem Training zu beginnen, sind: 

  • Umzug in ein neues Haus
  • Initiierung neuer Regelungen oder Änderungen bestehender Kinderbetreuung
  • Wechsel von einem Babybett in ein Kinderbett für ein älteres Kind
  • Die Schwangerschaft der Mutter mit einem neuen Baby oder die kürzliche Geburt eines neuen Babys
  • Krankheit, kürzlicher Tod eines Familienmitglieds oder andere Familienkrise

Wenn Ihr Kind in einer schwierigen Zeit mitten im Töpfchentraining steckt und mehr Fehler als sonst zu machen scheint, wissen Sie, dass dies normal ist. Ihr Kind braucht jetzt Ihre ganze Geduld und Unterstützung. Sie werden zum vorherigen Niveau des Töpfchentrainings zurückkehren sobald die Dinge wieder normal sind.

Brauchst du: Appetitlosigkeit bei Kindern 7 Tipps zur Vorbeugung

Töpfchentraining starten 

Es kann hilfreich sein, sich das Töpfchentraining als einen Prozess vorzustellen, bei dem Sie und Ihr Kind Ihre eigenen "Jobs" haben.

Töpfchen oder Toilette – einem Kind beibringen, auf die Toilette zu gehen – %categories
Einem Kind beibringen, auf die Toilette zu gehen

Es liegt in der Verantwortung der Eltern, eine unterstützende Lernumgebung zu schaffen, das bedeutet, dass Sie: 

  • Machen Sie sich bewusst, dass Ihr Kind die Kontrolle über seinen Körper hat.
  • Lassen Sie Ihr Kind selbst entscheiden, ob es täglich das Töpfchen oder die Windel benutzen möchte
  • Bringen Sie Ihrem Kind die Namen von Körperteilen, Urin und Stuhlgang bei.
  • Zeigen Sie dem Kind die Gegenstände, die es auf der Toilette benutzen möchte (ein kleines Töpfchen, einen Töpfchensitz, einen Stuhl usw.).
  • Kinderunfälle im Töpfchen müssen ohne Ärger akzeptiert, antizipiert und behandelt werden.
  • Vermeiden Sie Bestrafungen und zu viel Lob für die Toilettenbenutzung (dies kann dazu führen, dass sich Kinder schlecht fühlen, wenn sie keinen Erfolg haben)

Es liegt in der Verantwortung Ihres Kindes: 

  • Entscheidung, ob das Kind die Toilette oder die Windeln benutzen soll
  • Erkenne die Signale seines Körpers, wenn er gebraucht wird Toilette 
  • Die Toilette in seinem eigenen Tempo benutzen
Lesen Sie auch:  So erzählen Sie Ihren Kindern von finanziellen Problemen

Es ist wichtig, die Toilettentrainingsmethode zu finden, die für Ihre Familie geeignet ist. Egal, wie Sie es tun, denken Sie daran, dass dies ein Lernprozess ist, der lange dauern kann und viele Unfälle mit sich bringt. Geduld ist der beste Weg, den Sie unterstützen können Ihr Kind, wie es lernt.

Denken Sie daran, dass Kinder mit besonderen Bedürfnissen möglicherweise länger brauchen, um das Töpfchen zu lernen, sie benötigen möglicherweise auch spezielle Ausrüstung und viel Hilfe und Unterstützung von Ihnen.

Brauchst du: Schnupfen bei Kindern

Was sollte vermieden werden, wenn man einem Kind beibringt, das Töpfchen zu benutzen? 

Mein kleiner Junge redet davon, dass er versucht, die Kontrolle über seine Welt zu übernehmen und seine wachsenden körperlichen, Denk- und Sprachfähigkeiten zu nutzen, um Macht über sich selbst, seinen Körper und seine Umgebung zu erlangen.

Töpfchen oder Toilette – einem Kind beibringen, auf die Toilette zu gehen – %categories
Einem Kind beibringen, die Toilette zu benutzen

Dieses natürliche, gesunde Verlangen nach Kontrolle kann zu Machtkämpfen führen, da Kinder schnell feststellen, dass eine Möglichkeit besteht, sich unter Kontrolle zu fühlen, indem sie sich weigern, etwas zu tun, von dem sie wissen, dass sie es von ihren Eltern erwarten Ganz oben auf der Liste der meisten Eltern steht das, was ihre Kinder wirklich tun sollen – und die Kinder kommen damit schnell zurecht.

Toilettentraining ist besonders anfällig für Machtkämpfe, da es sehr mit kleinen Kindern in Verbindung gebracht wird, die ihren Körper kontrollieren wollen, daher ist es wichtig, das Toilettentraining realistisch und ohne viel Emotionen anzugehen. Betrachten Sie es als eine weitere Fähigkeit, die Ihrem Kind hilft zu lernen. Wenn Sie Wut oder Enttäuschung zeigen, wenn es nicht in Ordnung ist, oder überwältigende Freude, wenn dies der Fall ist, zeigt dies Ihrem Kind, dass Sie dies unbedingt tun möchten sich jederzeit unter Kontrolle zu fühlen Je emotionaler, desto mehr zeigen Sie Ihrem Kind, wie wichtig es ist, das Töpfchen zu benutzen.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihr Kind nicht dazu zwingen, das Töpfchen zu benutzen, da dies zu starken Machtkämpfen führen kann. Diese Machtkämpfe führen manchmal dazu, dass Kinder versuchen, die Kontrolle über ihren Körper zurückzugewinnen, indem sie ihren Urin- oder Stuhlgang blockieren.Dies kann zu körperlichen Problemen wie Verstopfung führen .

Lesen Sie auch:  Tipps, um die Immunität Ihres Babys in diesem Winter zu stärken

Sie sollten für eine Weile aufhören, über das Töpfchentraining zu sprechen oder irgendetwas dagegen zu unternehmen, bis Ihr Kind wieder Bereitschaft und Interesse zeigt.

Brauchen Sie: Nahrungsmittelallergien bei Kindern - Ursachen, Anzeichen, Vorbeugung

Ist es in Ordnung, Belohnungen für das Töpfchen zu verwenden? 

Viele Eltern fragen sich, ob sie jedes Mal, wenn ihr Kind auf die Toilette geht, Belohnungen für die Benutzung des Töpfchens wie eine zusätzliche Süßigkeit oder ein kleines Spielzeug anbieten können. Erfolg" in Form von Belohnung erzeugt Angst oder ein Gefühl des Versagens, wenn sie (ganz normal und sogar erwartet) einen Töpfchenunfall haben.

Eine weitere Gefahr besteht darin, dass die Verwendung von Belohnungen nach dem Toilettengang dazu führen kann, dass Kinder Belohnungen erwarten, wenn sie fast alles tun – eine Mahlzeit beenden, Zähne putzen usw. Kinder werden wahrscheinlich ihrem eigenen inneren Wunsch folgen, diesen wichtigen Meilenstein zu erreichen.

Wenn Kinder im Vorschulalter immer noch kein Interesse am Töpfchentraining haben, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt und fragen Sie nach Ihren Bedenken bezüglich des Töpfchentrainings.

Manchmal haben Kinder körperliche Probleme, die das Töpfchentraining erschweren, daher ist es immer eine gute Idee, sich untersuchen zu lassen, um Strategien zum Toilettenlernen zu identifizieren, die am erfolgreichsten sind.

Quelle: Toilette lernen

Sie können auch mögen